Zander Gummiköder | LAKEDAY

Zander Gummiköder

Was sind ZANDER GUMMIKÖDER?

Ein Gummiköder ist ein Kunstköder aus weichem Kunststoff, der für gewöhnlich zum Angeln auf Raubfische wie Zander, Barsche und Hechte genutzt wird. Er wird auch als Gummifisch oder Softbait bezeichnet. Für den Zander sind Gummiköder mit Abstand die fängigsten und beliebtesten Kunstköder. ZANDER GUMMIKÖDER wurden speziell für das Angeln auf Zander entwickelt. Ihre Konstruktionen und Designs sind darauf ausgerichtet, die Aufmerksamkeit der großen Raubfische auf sich zu ziehen und diese zum Angriff zu provozieren. Dadurch unterstützen sie Sie dabei, die spannende Herausforderung des Zanderangelns ohne Probleme zu meistern.

ZANDER GUMMIKÖDER KAUFEN: Vielfältige Möglichkeiten auf dem Markt

Auf dem Markt sind unzählige Gummiköder für Zander erhältlich, die sich in verschiedenen Merkmalen unterscheiden. Sie alle sind auf die spezifischen Bedürfnisse des Zanderangelns abgestimmt, können jedoch unter bestimmten Angelbedingungen besser oder schlechter funktionieren.

Das macht einen guten ZANDER GUMMIKÖDER aus
Gummiköder gibt es in zahlreichen Ausführungen. Von der Farbe über die Schwimmbewegung bis zum Geruch haben Sie eine große Auswahl. Dabei spricht nicht jeder Fisch auf denselben Köder an. Unter Anglern gelten Zander als sehr intelligent und vorsichtig. Aus diesem Grund sind Sie darauf angewiesen, einen Gummiköder zu finden, der den Raubfisch trotz dieser Eigenschaften überlisten kann. Ein Hauptaugenmerk sollte auf der Optik des Köders liegen. Gummiköder gibt es in praktisch allen Formen und Größen. ZANDER GUMMIKÖDER sind im Idealfall länglich und schlank. Diese Körperform wird vom Zander bevorzugt, da er den Beutefisch gut einsaugen und leicht verdauen kann. Sie ähnelt der natürlichen Form von kleinen Fischen wie Ukeleis, Gründlingen und Plötzen. Auch die Farben der Köder sollten das natürliche Beuteschema der Raubfische imitieren. So empfehlen sich beispielsweise Grau-, Grün-, Braun- und Silbertöne. Eine Ausnahme gilt im trüben Wasser, denn hier kann der Zander knallige, helle Farben besser wahrnehmen. In allen Fällen kommen detailgetreue, realistische Gummiköder am besten an. Durch realistische Augen, Flossenstrukturen, sorgfältig nachgebildete Körperkonturen und andere Details können Hersteller eine lebensechte Wirkung erzeugen. Je mehr Details in den Köder verarbeitet sind, desto besser wird der Zander ihn vermutlich annehmen. Die Haltbarkeit und Leistung eines Gummiköders werden maßgeblich durch die Qualität des Materials bestimmt, aus dem er hergestellt ist. Ein guter Zander-Köder besteht aus robustem Kunststoff wie PVC oder Silikon, der auch bei wiederholtem Zubeißen nicht reißt oder zerfällt. Denn die Raubfische können eine enorme Beißkraft aufbringen und nutzen den Köder intensiv. Gleichzeitig sollte das Material flexibel genug bleiben, um natürliche Schwimmbewegungen zu ermöglichen. Die Schwimmbewegung oder Aktion des Gummiköders variiert abhängig von seinem Design und der Konstruktion. Zander-Gummiköder sollten schlängelnde oder zuckende Schwimmbewegungen aufweisen. Diese imitieren die natürlichen Bewegungen kleiner, möglicherweise gar verletzter Beutefische. Sie eignen sich aus diesen Gründen weitaus besser als Köder mit glatter, gleichmäßiger Aktion. Wichtig: Auch in trüben Gewässern können Zander sehr gut sehen. Anders als Hechte sind sie nicht auf starke Druckwellen angewiesen und können sich auf ihre Augen verlassen. Deshalb sollten die Gummifische keine zu starken Aktionen verursachen. Gummiköder mit dünner Schwanzwurzel und einem kleinen, aber hochfrequenten Schaufelschwanz, dem Low Action Tail, eignen sich zum Zanderangeln besonders. Manche Gummiköder sind zusätzlich mit besonderen Aromen oder Lockstoffen versehen. Diese sprechen den Geruchssinn des Zanders an und können ihn auf diese Weise zum Angriff provozieren. Solche aromatisierten Köder empfehlen sich besonders an Tagen, an denen die Sicht im Wasser eingeschränkt ist oder die Fische sich passiv verhalten. Zuletzt sollten Sie auf die Montageoptionen des gewählten Köders achten. Manche Gummiköder lassen sich an Jigköpfen montieren, andere eignen sich für Texas-Rigs oder Carolina-Rigs. Entscheiden Sie sich für eine Angeltechnik, mit der Sie sich wohl fühlen und die Ihnen vielversprechend erscheint, und passen Sie Ihren Köderkauf daran an.

Wann sollte ich welchen ZANDER GUMMIKÖDER KAUFEN?

Welchen ZANDER GUMMIKÖDER Sie kaufen sollten, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Dazu zählen neben dem Gewässer auch das Wetter, das Verhalten der Zander und die Technik, die Sie anwenden möchten. Je flacher und klarer das Wasser ist, desto mehr Fokus sollte auf einer natürlichen Färbung des Gummiköders liegen. Nachts können Sie dunkle Gummifische wählen, da sie einen hohen Kontrast zum hellen Himmel bilden. An sonnigen Tagen sind helle Farben eine gute Idee. Ist es bewölkt, dürfen Sie gern auf kräftigere Farben setzen. In trüben, tiefen Gewässern sind grell gefärbte Gummis recht fängig. In flachem Wasser neigen Zander dazu, sich nah am Gewässergrund aufzuhalten. Auch suchen sie gern die Nähe von Strukturen wie Pflanzen oder Unterwasserhindernissen wie Bäumen und Felsen. Ist das der Fall, wählen Sie einen langsam absinkenden Gummiköder. Zudem sollte der Gummifisch möglichst robust konstruiert sein, sodass er sich nicht verwickelt oder durch die Unterwasserstrukturen beschädigt wird. Auch die Jahreszeit nimmt signifikanten Einfluss auf die Köderwahl. Im Winter verhalten sich Raubfische träger und halten sich bodennäher auf. Verwenden Sie nun Gummiköder mit weniger Aktion und führen Sie diese langsam im Wasser. Im Sommer, wenn der Zander wieder lebhafter wird, können Sie auf einen Gummifisch mit stärkerer Schwimmbewegung setzen. Überlegen Sie zuletzt auch, welche Angeltechnik Sie verwenden möchten. Kaufen Sie beispielsweise einen Shad oder Twister Tail, wenn Sie sich für das Jiggen interessieren, und schleppen oder spinnen Sie mit einem Creature Bait oder Schaufelschwanz. Mehr Informationen zum Zanderangeln mit verschiedenen Techniken und zu den einzelnen Ködertypen finden Sie weiter unten im Text.

Der passende ZANDER GUMMIKÖDER für jede Situation
Einen Gummiköder zu kaufen ist besonders für Einsteiger nicht leicht. Denn anders als früher, als man nach einem guten Köder ebenso fischen musste wie nach dem Fisch selbst, haben Angler heute eine schier unendliche Auswahl. Angelgeschäfte und Online-Shops bieten Tausende Gummifische in den verschiedensten Formen, Farben und Größen. Doch das ist kein Grund zur Überforderung. Stattdessen haben Sie durch die große Auswahl die Möglichkeit, den Gummiköder perfekt auf Ihre Angelbedürfnisse abzustimmen. Welche Typen von Zander Gummiködern gibt es? ZANDER GUMMIKÖDER gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Dazu zählen Shads, Twister Tails, Creature Baits und Gummifische mit Schaufelschwänzen. Die Modelle unterscheiden sich in ihren Vor- und Nachteilen, da sie für verschiedene Angeltechniken und -bedingungen geeignet sind. Als erfolgreichster Gummiköder beim Angeln auf Zander gilt der Shad. Er ist benannt nach dem Amerikanischen Maifisch, der im Englischen "shad" heißt. Ähnlich wie der Maifisch haben auch Shad-Köder eine längliche, schlanke Form mit sich verjüngender Schwanzflosse. Die Aktion der Shads imitiert die natürliche Schwimmbewegung kleiner Beutefische. Sie können sowohl zum Jiggen und Spinnen als auch zum Schleppen genutzt werden. Der Twister Tail ist ein länglicher Gummiköder mit einem korkenzieherartig gebogenen Sichelschwanz. Dieser sorgt für eine verführerische Schwimmbewegung, wenn Sie den Köder durch das Wasser ziehen. Hierbei gilt: Je größer der Twisterschwanz, desto mehr Bewegung erzeugt er. Im Allgemeinen sind Twister Tails besonders beim Jiggen effektiv und gut zum Angeln in Flachwasser oder der Nähe von Unterwasserstrukturen geeignet. Doch auch unter anderen Bedingungen kann der Twister eine sinnvolle Alternative zum Shad darstellen, wenn es mit diesem nicht klappen will. Gummiköder, die die Körper kleiner Beutetiere wie beispielsweise Larven, Würmern, Fröschen oder Krebse nachbilden, werden als Creature Baits bezeichnet. Ihre Form ist meist unregelmäßig und sie punkten mit auffälligen Schwimmbewegungen, die den Zander provozieren können. Creature Baits eignen sich besonders, wenn Sie zwischen dicht wachsenden Pflanzen oder in der Nähe anderer Hindernisse angeln möchten. Zuletzt gibt es Gummiköder mit Schaufelschwänzen. Ihre Form ähnelt realistischen Fischkörpern. Hinzu kommt ein breiter, schaufelförmiger Schwanz, der im Wasser eine starke Aktion erzeugt. Eine besondere Effizienz zeigen die Schaufelschwänze beim Spinnen und Schleppen. Sie eignen sich für den Einsatz in unterschiedlichen Gewässertypen und unter verschiedensten Angelbedingungen.
Filter